Tourenwagen Classics Credit Susanne Flottmann
07 Jul

Motorsport-Starparade in Salzburg

Tourenwagen Classics Credit Susanne Flottmann

Die vielver­sprechende Pre­mière des Motor­sport­fes­ti­vals lockt ein hochkarätiges Starter­feld auf die High­speed-Strecke am Salzburgring.

  • Rennsport-Come­back kom­mendes Woch­enende am Salzburgring
  • Mit dabei: Le-Mans-Sieger, Touren­wa­gen-Helden und Star­gast Wal­ter Röhrl
  • Livestream auf www​.motor​sport​fes​ti​val​.at und www​.salzbur​gring​.com

Nur noch wenige Tage bis zum Rennsport-High­light unweit der Fest­spiel­stadt Salzburg. Zum ersten Mal lädt das öster­re­ichisch-deutsche Ver­anstal­ter­duo Rene Bin­na und Christoph Ger­lach von 10. bis 12. Juli 2020 auf den Salzbur­gring. Besuch­er dür­fen auf­grund der noch gülti­gen Beschränkun­gen zur Eindäm­mung des Coro­na-Virus bedauer­licher­weise nicht aufs Gelände. Live dabei sein kön­nen Motor­sport­fans aber trotz­dem: vorm Fernse­her, Com­put­er oder am Smart­phone – mit dem kosten­freien Livestream auf www​.motor​sport​fes​ti​val​.at und www​.salzbur​gring​.com aus aller Welt. Die Über­tra­gung startet am Sam­stag um 8:30, Son­ntag um 8:15 Uhr. Abgerun­det wird das Pro­gramm mit Talkrun­den von promi­nen­ten Mod­er­a­toren und promi­nen­ten Gästen.

Leg­endäre Autos, leg­endäre Piloten

Über 30 hochkarätig beset­zte Autos bieten die Touren­wa­gen Clas­sics bei ihrem Saisonauf­takt am Salzbur­gring. Am Start ist das Who-is-Who des Autorennsports: Angekündigt hat sich u.a. die nim­mer­müde öster­re­ichis­che Rennle­gende Dieter Quester sowie Prinz Leopold von Bay­ern. Pol­di sitzt gar auf seinem DTM-Ein­satza­u­to von 1989. Stars à la Armin Hahne im Sier­ra RS500, Har­ald Grohs im M3, Rober­to Ravaglia, Kris Nis­sen, Alt­frid Heger (alle BMW M3), Roland Asch (Mer­cedes 190 Evo2), Ste­fan und Peter Mücke (Ford Capri DRM) oder Peter Obern­dor­fer (Alpina M3) lassen das Herz von Motor­sport­fans höher­schla­gen. Größ­ten­teils sitzen sie in ihren Arbeits­geräten von einst, die im Renn­be­trieb aber keines­falls geschont wer­den. Beim MSF 2020 zu sehen ist auch die schnelle Zweiliterk­lasse der Super-Touren­wa­gen-Ära, u.a. mit einem Peu­geot 406 aus der BTCC oder den bei­den ehe­ma­li­gen Audi-A4-Werk­sautos der Öster­re­ich­er Willy Salzge­ber und Markus Reich. Freuen wer­den sich Enthu­si­as­ten auch über die Orig­i­nal­lack­ierun­gen der Touren­wa­gen-Klas­sik­er. Und oben­drauf schaut am Son­ntag noch Wal­ter Röhrl vor­bei, der selb­st im Touren­wa­gen Erfolge feierte und im Fernsehstu­dio Rede und Antwort ste­hen wird.

Ein Hauch von Le Mans im Nesselgraben

Aus der Starterliste der Dun­lop A Gen­tle Dri­vers Tro­phy“ sticht ein Name her­aus: Mar­co WERN­ER, seines Zeichens dreifach­er Le-Mans-Gewin­ner mit Audi. Seit 2012 ist der Deutsche (mit Schweiz­er Ren­n­fahrerl­izenz) ver­mehrt bei his­torischen Ren­nver­anstal­tun­gen am Steuer, fast immer mit anderen Autos, fast immer ganz vorne. Beim Motor­sport­fes­ti­val 2020 geht er mit einem 1962er Tojeiro-Ford an den Start. Der GT-Pro­to­typ mit Heck­mo­tor hat das­selbe 4,7-Liter-Triebwerk wie in Fords leg­endärem GT40 ver­baut und ist außen wie innen ein Pracht­stück. Einge­set­zt wurde das Auto sein­erzeit u.a. in Le Mans, auch Jack­ie Stew­art nahm in diesem Auto Platz.

Christoph Ger­lach, Ver­anstal­ter Motorsportfestival:

Für die Pre­mière am Salzbur­gring haben wir es geschafft, ein qual­i­ta­tiv anspruchsvolles Pro­gramm zusam­men­zustellen und dieses trotz der Ein­schränkun­gen via Livestream allen zugänglich zu machen. Mit dem Motor­sport­fes­ti­val span­nen wir den Bogen zwis­chen puris­tis­chem Rac­ing der let­zten Jahrzehnte und aktuellen Rennboli­den. Für 2021 hof­fen wir, alle unsere Pläne umset­zen zu kön­nen, und damit das volle Poten­zial des neuen For­mats erleb­bar zu machen – auf und neben der Strecke. Für Aktive, Zuse­her und die Automotive-Branche!“

Foto © Susanne Flottmann

Tourenwagen Classics Credit Susanne Flottmann