Large picture GEPA
01 Okt

Skidamen legten Boxenstopp ein

Audi lud heute zum Salzburgring ein, wo ordentlich Gas gegeben wurde

Heute gaben die ÖSV-Damen bei der Audi dri­ving expe­ri­ence nach­haltig Gas und testeten am Salzbur­gring den neuen Audi RS e-tron GT mit 646 PS im Boost Modus. Die Läuferin­nen der Speed- und WC3-Mannschaft stell­ten dabei ihr Kön­nen und Geschick in motor­sportähn­lichen Sit­u­a­tio­nen unter Beweis.

Für die schnellen Damen Cor­nelia Hüt­ter, Mir­jam Puch­n­er, Stephanie Venier, Ramona Sieben­hofer und Rosi­na Schnee­berg­er war der Nach­mit­tag eine gelun­gene Abwech­slung, um ihrer Lei­den­schaft für Geschwindigkeit auch abseits der Pis­ten nachzuge­hen. Neben den Ath­letinnen dreht­en auch der Sportlichen Leit­er Chris­t­ian Mit­ter und WC3-Grup­pen­train­er Wolf­gang Grab­n­er ihre Run­den am Salzburgring.

Cor­nelia Hüt­ter: Es war richtig läs­sig und die per­fek­te Ein­stim­mung für den Win­ter, den Speed auf der Strecke zu spüren. Ein Dankschön an Audi, dass wir Adren­a­l­in­junkies heute die Gele­gen­heit bekom­men haben unsere Gren­zen auszuloten.”

Stephanie Venier: Mit dem e-tron von Audi war es richtig cool heute Gas zu geben. Es gibt da schon einige Par­al­le­len zum Skirennsport, von der Geschwindigkeit ange­fahren bis hin wie man die Kur­ven anfahren muss, somit war das auch ein super Train­ing für uns.”

Ramona Sieben­hofer: Das hat richtig Spaß gemacht und man merkt gar nicht, wie schnell man auf 180 km/​h ist, ein richtig cooles Erleb­nis. Echt läs­sig, dass wir die Möglichkeit hat­ten, heute am Salzbur­gring ein paar Run­den zu drehen.”

Large picture GEPA
(c) GEPA
©(c) GEPA