Salzburg als perfekte Kulisse für die XLR8 Weltpremiere Credit Michael Jurtin XLR8 002
14 Jun

Das war XLR8 2021

Salzburg als perfekte Kulisse für die XLR8 Weltpremiere Credit Michael Jurtin XLR8 002

Das brand­neue Motor­sport-Event­for­mat XLR8 feierte am Salzbur­gring und im Livestream eine pulsierende Première

Das Feed­back zeigt uns, dass wir auf dem richti­gen Weg sind.”

Rene Binna und Christoph Gerlach, Organisatoren und Geschäftsführer BG Sportpromotion GmbH
  • Zusam­men­fas­sung zweit­er Ren­ntag Rac­ing Experience
  • Alle Livestreams hier zum Nacherleben
  • Pos­i­tives Faz­it von Ver­anstal­ter BG Sport­pro­mo­tion: Das war erst der Anfang!“

Der Salzbur­gring war die per­fek­te Bühne für die Welt­premiere von XLR8 (accel­er­ate). Motor­sport der Extrak­lasse kom­biniert mit Gam­ing und Ein­blicke in die Mobil­ität der Zukun­ft begeis­terten das Pub­likum im Stream und die Anwe­senden an der Rennstrecke. 

Rene Bin­na und Christoph Ger­lach, Organ­isatoren und Geschäfts­führer BG Sport­pro­mo­tion GmbH

Wir haben hier am Salzbur­gring einen ersten Ein­druck der Vielfältigkeit von XLR8 – mit den vier Säulen Rac­ing, Mobil­i­ty, Gam­ing und Enter­tain­ment – erleben dür­fen und haben trotz erschw­ert­er Rah­menbe­din­gun­gen mit unseren Streams neue Ziel­grup­pen bedi­enen und erschließen kön­nen. Mit der Kom­bi­na­tion von Auto- und Motor­ra­dren­nen haben wir zudem etwas Einzi­gar­tiges geschaf­fen und auch den kleineren‘ Rennse­rien eine große Show geliefert. Das Feed­back der Serienor­gan­isatoren, der Teil­nehmer und der Indus­trie zeigt uns, dass wir auf dem richti­gen Weg sind.“

Die Geschehnisse vom zweit­en und let­zten Ren­ntag in der Zusammenfassung:

BMW Klassiker in den Tourenwagen Classics Credit Michael Jurtin XLR8

Touren­wa­gen Classics

Eine Zeitreise in die Gold­ene Ära von DTM, DRM und STW waren die Touren­wa­gen Clas­sics im Event­pro­gramm von XLR8. Im heuti­gen Ren­nen behielt Ex-DTM-Pilot Ste­fan Mücke (DEU) im Ford Sier­ra beim Start erst ein­mal die Führungspo­si­tion inne. Gegen Mitte des Ren­nens musste das Safe­ty-Car das Feld neu­tral­isieren, weil ein­er der Teil­nehmer einen Reifen­stapel touch­ierte und diesen auf die Strecke schob. Einige Teams nutzten die Möglichkeit zum Pflicht­box­en­stopp bzw. einige auch zum Fahrerwech­sel. Im Zuge dieser Stopps über­nahm der Däne Stef­fen Lykke Gregersen im M3 E30 BMW die Führung vor Leonard Baten­burg und Alt­frid Heger (bei­de DEU). Knapp vor Ende des Ren­nens zog Heger im 92er-DTM-BMW noch an Baten­burg vor­bei, der anschließend auch noch von Marc Sess­ing (NLD) vom Podest ver­drängt wurde (bei­de in den Gruppe-A-BMW).

Austrian Junior Cup Schräglage Credit Michael Jurtin XLR8

Aus­tri­an Junior Cup

Der KTM-Marken­pokal mit der RC4R bere­icherte die XLR8-Pre­mière mit zwei aufre­gen­den Ren­nen, die erst auf den let­zten Metern entsch­ieden wur­den. Erneut kam Pole­set­ter Leo Ram­mer­stor­fer am Start nicht am besten weg, und so über­nahm zunächst wieder Wild­card-Fahrer Jakob Rosen­thaler die Führung. Doch wie schon gestern war ihm keine Flucht möglich – Ram­mer­stor­fer, Kitzbich­ler und in der Anfangsphase auch Kil­ian Holz­er check­ten hin­ter Rosen­thaler ein. Auch am Son­ntag wech­selte nahezu jede Runde die Führung, bis es sich in der let­zten Runde zus­pitzte. Ram­mer­stor­fer holte Rosen­thaler auf der Gegenger­aden ein, und kam mit ordentlich Über­schuss und side­ways in die Fahrerlagerkurve. Rosen­thaler nützte Leos Rutsch­er und zog zunächst außen vor­bei und dann scharf nach innen, während Kitzbich­ler sein Glück außen ver­suchte. Rook­ies-Cup-Starter Rosen­thaler set­zte sich mit diesem Manöver durch und gewann somit auch das zweite Ren­nen der Motor­räder im Pro­gramm von XLR8 am Salzbur­gring. Ram­mer­stor­fer erneut auf Rang 2, Kitzbich­ler auf Rang 3.

Flucht nach vorne für Eckert in PRTC Credit Michael Jurtin XLR8

Pfis­ter Rac­ing Tourenwagen-Challenge

Auss­chließlich deutsche Piloten in der Meis­ter­schaft von Ex-Touren­wa­gen-EM-Pilot Andreas Pfis­ter: Bere­its in Runde 1 fuhr Thomas Eck­ert einen großen Vor­sprung auf die Konkur­renz her­aus, der damit den Wind­schat­ten für die Konkur­renz gle­ich zu Beginn kappte und im Chevro­let Cruze sich­er zum Sieg cruiste“. Dirk Ehle­bracht (Sieger von gestern) wurde Zweit­er. Rang 3 ging nach ein­er Kol­li­sion zwis­chen Mar­co Bedrich und David Stein an den glück­lichen Drit­ten“ Robin Renz.

Faires Racing in der Porsche Club Historic Challenge Credit Michael Jurtin XLR8

Porsche Club His­toric Challenge

Schön­er und fair­er Sport in den Ren­nen für den Porsche-Marken­pokal: Ste­fan Ertl und Tim Hen­drix waren zunächst die Tak­t­ge­ber bei diesem Heck­mo­tor-Orch­ester. Nach weni­gen Run­den in Lauf 1 stieß auch Klaus Horn zur Spitzen­gruppe der 911er dazu, um anschließend Hen­drix zu über­holen und auch Ertl noch anzu­greifen. Doch dieser erwehrte sich und siegte beim ersten Auf­ga­lopp der PCHC am Salzbur­gring. In Ren­nen 2 war aber­mals Ertl der­jenige mit dem besseren Ende für sich, jedoch nur knapp vor Hen­drix. Bei­de prof­i­tierten auch vom Fehler des zwis­chen­zeitlich Führen­den Horn, der den berüchtigten Reifen­stapel in der ersten Schikane touch­ierte und auf Rang 5 zurückfiel.

Drei Rennen aber vier Starts für den Suzuki Swift Cup Europe Credit Michael Jurtin XLR8

Suzu­ki Swift Cup Europe

Nach einem Ren­nen am Sam­stag standen für den Suzu­ki-Marken­pokal zwei weit­ere am Son­ntag am Pro­gramm: Die Öster­re­ich­er bran­nten auf Revanche nach gestern, was erst ein­mal klappte: Mit einem Blitzs­tart set­zte sich Max Wim­mer vor Fabi­an Ohrfan­dl an die Spitze des Feldes. Ohrfan­dl ver­suchte in der zweit­en Runde ver­lorenes Ter­rain wettzu­machen, war in ein­er Schikane zu schnell und ver­bog sich dabei die Spurstange seines Swift. Auch Wim­mer wurde einge­bremst, allerd­ings vom Safe­ty-Car, das nach einem Unfall des Ungarn Kamil Ser­afin auf die Strecke kam. Nach dem Restart wurde Wim­mer zum Fut­ter für die Young­sters Gergö Racz und Atti­la Buc­si aus Ungarn. Auch Maciej Banas (POL) kon­nte Wim­mer nicht hal­ten. Der Wiener siegte aber in der Öster­re­ich-Wer­tung vor Ex-Meis­ter Christoph Zell­hofer und Dominik Haselsteiner.

Hasel­stein­er war es auch, der im drit­ten Ren­nen zum Hand­kuss kam: Gergö Racz touch­ierte den Wim­mer­W­erk-Piloten mit Nach­druck in der let­zten Kurve. Dieser drehte sich ins Kies­bett und schlug heftig in den Reifen­stapel ein. Der Fahrer stieg unver­let­zt, aber verärg­ert aus – das Ren­nen musste erst ein­mal unter­brochen wer­den. Das anschließend verkürzte Ren­nen gewann Gabor Tim, bester Öster­re­ich­er wurde Christoph Zell­hofer auf Rang 6.

Stefan Fürtbauer zweimal Zweiter im Drexler Formel Cup Credit Michael Jurtin XLR8

Drexler Formel Cup

Vladimir Netusil (CZE) kon­nte seine Pole­po­si­tion auch heute in einen Start-Ziel-Sieg ummünzen. Aber­mals been­dete auch der Oberöster­re­ich­er Ste­fan Fürt­bauer im Team von Franz Wöss Rac­ing das Ren­nen am Podest. Der Formel-3-Rook­ie zeigte eine for­mi­da­ble Leis­tung und kon­nte die Run­den­zeit des schnellen Netusil fast das ganze Ren­nen über mit­ge­hen. Die Formel-4-Wer­tung gewin­nt Patrick Schober, Jor­den Dolis­ch­ka im Formel Renault been­dete das Ren­nen mit einem Unfall vorzeitig.

Livestreams

XLR8 experience racing

Sam­stag

Son­ntag

XLR8 experience gaming

XGS eSports — Xtreme Gamer Squad eSports

Live Stream Fre­itag — Sonntag

Dis­cord hier

XLR8 experience mobility - Future Talks

Salzburg als perfekte Kulisse für die XLR8 Weltpremiere Credit Michael Jurtin XLR8 002

Bis zum näch­sten Mal!”